Verein

Vereinskalender

Vereinslokal

Aktive

Nachwuchs

AH

Events

Fans

Media

Sponsoren

Kontakt

Impressum


Verein | Generalversammlung 2004
Generalversammlung 2004
Erfolgsreichstes Vereinsjahr seit Bestehen - Generationenwechsel angestrebt

Viele Erfolge konnte der VfB Ginsheim in seiner 88-jährigen Vereinsgeschichte nachweisen. Mal waren es die Senioren die mit Meisterschaften glänzten mal waren es die sportlichen Erfolge der Jugendmannschaften. Andere Highlights waren die Einweihung des Rasenplatzes oder der Bau des Vereinsheim. Auch auf dem geselligen Sektor war der Verein immer rege – z. B. mit Auslandsaufenthalten in Holland, Tschechien oder Spanien oder mit der Einführung hausgemachter Fastnacht, in Form des Funzelabends.

Dennoch war das Geschäftsjahr 2003 ein Besonderes für den VfB. Noch nie in der Vereinsgeschichte war ein solcher Aufwärtstrend zu verzeichnen. Angeführt vom Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksoberliga Darmstadt, einer Spielklasse, die bis dato für VfB-Mannschaften unerreicht blieb. Gefolgt von einem Aufschwung im Jugendbereich, der insbesondere bei den unteren Jahrgängen zu einer breiten Basis verhalf, die für die Zukunft hoffen lässt. Generell ist ein enormer Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, so dass auch hier mit 625 Mitgliedern ein neuer Rekord erzielt wurde. Zuletzt gaben die VfB-Finanzen Grund zur Freude, da nach 2 defizitären Jahren wieder ein moderater Gewinn eingefahren werden konnte und dies, obwohl die Kosten durch den größeren und qualitativ besseren Spielbetrieb bei Junioren und Senioren gestiegen sind.

So hatte es der 1. Vorsitzende des VfB, Sigi Trautmann, diesmal leicht mit seiner Bilanz bei der Generalversammlung am 29. Januar im Vereinsheim. Zuvor wurden die 57 anwesenden Mitglieder mit einem musikalisch untermalten "Intro" auf die Sitzung eingestimmt. Anhand von Presseausschnitten und Bildmaterial wurde das Jahr 2003 sportlich revue passieren lassen.

Dennoch wachsen auch beim VfB die Bäume nicht in den Himmel. Einige Vorstandspositionen sind in den nächsten Jahren definitiv neu zu besetzen. Sehr am Herzen lag Trautmann ein Engagement der jüngeren Mitglieder, die nach seinen Vorstellungen dem Verein bessere Impulse geben können, als Personen aus seiner Generation. So schlug Sigi Trautmann vor, eine Findungskommission zu installieren, die den in den nächsten Jahren anstehenden Umbruch im Vorstand vorbereitet.

Spielausschussvorsitzender Rolf Kettenring bediente sich einer Stimmungskurve um die Phase des Aufstiegs in die Bezirksoberliga nachzuzeichnen. Angereichert mit Pressematerial konnte er eindrucksvoll den größten Erfolg der Vereinsgeschichte reflektieren. Auch in der höheren Spielklasse konnte sich der VfB in der Vorrunde hervorragend in Szene setzen, so dass zumindest eine gute Basis für die Rückrunde geschaffen werden konnte. Abgerundet wird der sportliche Aufschwung mit einer makellosen Bilanz der zweiten Mannschaft, die in der neu geschaffenen Kreisliga C die Tabelle souverän anführt. Nur nebenbei erwähnte Kettenring, das Marcus Spahn auch in der kommenden Saison die sportliche Verantwortung für die erste Mannschaft fortführen wird und hoffe nun, das auch Thorsten Krüger sein Engagement bei der 1b verlängert.

Dass die Jugendabteilung floriert, konnten die Mitglieder anhand der aktuellen Zahlen in der Präsentation von Jugendleiter Manfred Saul erfahren. Die konsequente Umsetzung des VfB- Jugendkonzepts hat mittlerweile eine hervorragende Basis für die Zukunft geschaffen. Mit 18 Jugendmannschaften, teilweise in Kooperation mit Nachbarvereinen und knapp 250 Jugendspielern weist der VfB Ginsheim eine stolze Bilanz auf. Genauso hoch ist zu werten, dass durch zusätzliche Initiativen sukzessive an der Weiterentwicklung der Jugendabteilung gearbeitet wird und dabei durchaus unkonventionelle Wege beschritten werden. So stellte Manfred Saul in seinem Ausblick auf das neue Geschäftsjahr u. a. die Fortführung der internen Jugendtrainerweiterbildung, die Installation einer Talentförderung den Ausbau der erstmals 2003 durchgeführten Jugendfußballschule, sowie die Reaktivierung des "Straßenfußballs" in Aussicht. Stellvertretend für die vielen Helfer in der VfB Jugendarbeit lobte Manfred Saul die Leistungen von Gabi Günther, die mit schier unermüdlichem Einsatz nicht nur bei Jugendveranstaltungen sondern auch bei den Vereinsevents, wie z. B. dem Altrheinfest, aktiv ist.

Auch AH-Leiter Willi Kilian konnte Positives berichten. Der Trend zur "Überalterung" wurde inzwischen durch etliche Neuzugänge der jüngeren Generation gestoppt. Sportlich liege die Stärke des AH-Teams in Turnierveranstaltungen, wobei Kilian den Vergleich zur deutschen Nationalmannschaft bemühte. Während die Freundschaftsrunde weniger erfolgreich bestritten wurde, konnte das AH-Team bei einer Turnierteilnahme mit dem ersten Tabellenplatz eine makellose Bilanz aufweisen. Bei der AH-Führung ist der Generationenwechsel inzwischen vollzogen – seit dem letzten Jahr zeichnen die "Jung-AH´ler" Markus Winternheimer und Mario Wegling für den Spielbetrieb verantwortlich.

Zum Kassenstand konnte Kassierer Konrad Jäger gute Nachrichten vermelden, da das Geschäftsjahr 2003 mit einem moderaten Gewinn abgeschlossen wurde. Ermöglicht wurde dies durch eine rigorose Kostenkontrolle sowie der Optimierung bestehender und Erschließung neuer Einnahmequellen. Das letztendlich die Aufstiegsrelegation der ersten Mannschaft unerwartetes Geld in die VfB-Kasse spülte wurde als schöner Nebeneffekt der Kraftanstrengungen auf dem Finanzsektor gerne in Kauf genommen.

Nicht wegen der positiven Bilanz sondern wegen der tadellosen Kassenführung beantragten die Kassenprüfer Heinz Hübner und Reiner Elfers die Entlastung von Konrad Jäger, die von der Mitgliedschaft auch einstimmig gewährt wurde.

Adam Handler übernahm die Funktion den Vorstand zu entlasten und dankte zunächst allen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. Mit der ihm eigenen Art nutzte er die tadellose Vereinsbilanz zur Aufforderung an den Vorstand dieses Werk weiterzuführen. Er schlug deshalb Sigi Trautmann zum 1. Vorsitzenden vor, der einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde. Die Funktionen in der Geschäftsführung (Helfried Stöckl), Kassenwesen (Konrad Jäger), Spielauschuss (Rolf Kettenring) und der Jugendleitung (Manfred Saul) wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig bestätigt. Neu im geschäftführenden Vorstand ist Uwe Malkmus, der mit einer Gegenstimme zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde. Als Pressewart sowie als 2. Kassenprüfer wurde Jürgen Steingötter nominiert. Alle anderen Beisitzerpositionen blieben unverändert.
VfB-Ginsheim Smartphone-App
für iPhone und Android laden ...

FuPa.net: Tabellen/Statistiken
1. Mannschaft
U23
U21
U19
website security