Verein

Vereinskalender

Vereinslokal

Aktive

Nachwuchs

AH

Events

Fans

Media

Sponsoren

Kontakt

Impressum


Verein | Generalversammlung 2006
Generalversammlung 2009
Sigi Trautmann gibt Vereinsführung nach 15 Jahren ab

Angekündigt hatte er es bereits im letzten Jahr, das seine Amtszeit spätestens 2009 vorzeitig zu Ende gehen würde. So trat Sigi Trautmann nach 25-jähriger Vereinsarbeit, davon 15 Jahre als 1. Vorsitzender von der Vereinsführung zurück. Mit Manfred Saul wurde sein Wunschnachfolger mit der Position des 1. Vorsitzenden betraut, der auch alle Stimmen der Generalversammlung erhielt. Manfred Saul ist einer aus der Riege derer, die als Mitglied seit den Jugendtagen den VfB Ginsheim wie ihre Westentasche kennen. Die Lücke, die er als scheidender Jugendleiter hinterlässt, schließt Dirk Krüger, der zukünftig einen achtköpfigen Jugendvorstand sowie den Jugendtrainerstab des VfB leitet.

Aufgrund dieses graviereden Umbruchs wurden die Abteilungsberichte an diesem Tag zur Nebensache obwohl der VfB momentan sportlich seine besten Zeiten erlebt. Für die beiden Aktivenmannschaften berichtete der Spielausschussvorsitzende Jörg Hübner. Mit einer hervorragenden Platzierung in der Bezirksoberliga und dem Gewinn des Kreispokals hat der VfB 2008 die beste Saisonbilanz seit Bestehen erzielt. Mit dem Bezirkspokalspiel gegen Darmstadt 98 wurde die Saison mit einem besonderen Highlight abgerundet und mit einem Sponsorenbesuch bei der Krombacher Brauerei belohnt. Auch in der aktuellen Saison knüpft die erste Mannschaft nahtlos an die hervorragenden Leistungen der letzten Runde an und behauptet sich bestens als klassenhöchster Mainspitzverein in der neu benannten Gruppenliga. Die Reserve steht diesen Leistungen in nichts nach wurde, gespickt mit jungen Spielern aus den letztjährigen A-Junioren, verdient Meister der Kreisliga B und stieg als Reservemannschaft in die höchste Liga des Kreises, die A-Liga auf. Auch dort setzte sie ihren erfolgreichen Lauf fort und hat sich mit Kontakt zur Spitze auf dem 6. Platz festgesetzt.

Von einer seit Jahren anhaltend positiven Entwicklung im Jugendbereich berichtete der scheidende Jugendleiter Manfred Saul. So konnten erstmals seit vielen Jahren alle Einser-Mannschaften und die E2 in der höchsten Jugendklasse des Kreises, der Kreisliga platziert werden. Davon spielen die A-Junioren zur Zeit am erfolgreichsten und belegen aktuell den ersten Tabellenplatz. Das seit Jahren alle Juniorenjahrgänge, von A- bis G-Junioren besetzt sind, ist für den VfB fast schon Normalität geworden. Auch die Ball- & Koordinationsschule für Kinder ab 3 ½ freut sich weiterhin großer Beliebtheit. Traditionell wird die Zusammenarbeit mit der Grundschule gepflegt und die Viertklässer vom VfB bei ihrer Hallenkreismeisterschaft begleitet. Neue Wege geht die VfB-Jugendabteilung bei der Jugendförderung. Mit der Ausrichtung von Hallenturnieren, dem Altrhein-Cup 2009, wurden an den Januarwochenenden mit großem Erfolg die Jugendturniere von B- bis G-Junioren durchgeführt. Den Abschluss der Jugendturniere bildete mit dem Mainspitz-Business-Cup 2009 ein Hallenturnier für Gewerbetreibende, mit dem der VfB seine Philosophie der Jugendarbeit näher bringen und weitere Förderer gewinnen möchte.

AH-Leiter Mario Wegling berichtete von einer guten sportlichen Saison, die jetzt zum zweiten Mal in Folge mit positiver Bilanz abgeschlossen wurde. Knapp 30 Spieler wurden bei den Freundschaftsspielen eingesetzt. Aufgrund dieser guten Entwicklung hat sich die AH entschieden in der kommenden Spielrunde an der Kurzfeldrunde des Kreises teilzunehmen.

Für die Bilanz der Vereinskasse zeichnet Kassenwart Karl-Heinz Hennig verantwortlich. Trotz hoher Ausgaben präsentierte er der Generalversammlung eine positive Jahresbilanz, was er mit großen Anstrengungen auf der Einnahmenseite und einer rigorosen Budgetdisziplin aller Vorstandsverantwortlicher begründete. Dass die Kassenführung nicht zu beanstanden ist, wurde ihm von den beiden Revisoren Mathias Cwiek und Mario Wegling bestätigt, womit die anwesenden Mitglieder ihm einstimmig die Entlastung erteilten.

Unter dem Punkt Beiträge bat Sigi Trautmann in einer seiner letzten Amtshandlungen um die Zustimmung, dass zukünftig auch über 80-Jährige beitragspflichtig sind. Dies wird der Tatsache geschuldet, dass die Lebenserwartung stetig steigt und gerade die ältesten Vereinsmitglieder sicher daran interessiert sind die Vereinsarbeit durch ihre Mittel zu unterstützen. Die Beitragsänderung wurde kontrovers diskutiert, letztendlich aber mit einer knappen Mehrheit angenommen. Ebenfalls angenommen wurde eine Satzungsänderung nach dem der Gesetzgeber ab dem Jahr 2008 zur Stärkung des Ehrenamts die Möglichkeit der Nutzung einer Aufwandsentschädigung für Vereinsmitglieder beschlossen hat. Um diese Option wahrnehmen zu können, musste sie in der Vereinssatzung verankert werden.

Der Abschluss der Generalversammlung 2009 stand dann ganz im Zeichen der Verabschiedung von Sigi Trautmann. Mit Rudi Hebel ließ einer seiner langjährigen Weggefährten seinen Werdegang beim VfB Revue passieren. Selbstredend stimmten die Mitglieder dafür, Sigi Trautmann zukünftig als Ehrenmitglied in seinem VfB zu führen und Ansprechpartner im Ältestenrat zu sein. Mit einem "seiner" Lieder, "Über den Wolken", zollte die Generalversammlung bei stehenden Ovationen seiner Lebensleistung für den VfB den höchsten Respekt und verabschiedete Sigi Trautmann in den Vereinsruhestand.
VfB mit neuer Spitze

Mit Manfred Saul wurde einer aus der Riege derer mit der Vereinsführung betraut, die den VfB wie ihre Westentasche kennen. Vereinsbeitritt im 8. Lebensjahr, alle Jugendmannschaften durchlaufen, Spieler der ersten Mannschaft bis zum 30. Lebensjahr, danach noch einige Jahre in der AH aktiv. Sportlich ist er immer dem VfB treu geblieben, lediglich aus beruflichen Gründen wechselte er in den 80ger Jahren für ein Jahr zum fränkischen Verein FC Dechsendorf, der zu dieser Zeit von dem ehemaligen Bundesligaprofi Hans Walitza gecoacht wurde. Schon sein Vater engagierte sich in den 60ziger und 70ger Jahren in der VfB-Vorstandsarbeit. Geprägt wurde Manfred Saul als Jugendspieler und junger Erwachsener in einer Zeit, in der der langjährige VfB-Vorsitzende Werner Guthmann die Vereinsgeschicke lenkte. Seine sportliche und soziale Einstellung war für ihn vorbildlich, deshalb fühlt er sich Werner Guthmann besonders verpflichtet.

Seit 8 Jahren gehört der 50-Jährige dem geschäftsführenden Vorstand an - zuerst als Geschäftsführer, seit 7 Jahren als Jugendleiter. Ebenso lange ist er aktiver Jugendtrainer, aktuell werden die D2-Junioren von ihm trainiert, die Mannschaft, in der auch sein Sohn dem runden Leder nachjagt. In seiner Jugendleitertätigkeit konnte er die Jugendarbeit des VfB grundlegend renovieren und in kürzester Zeit alle Jahrgänge von A-bis G-Junioren besetzen. Das von ihm erarbeitete und dokumentierte Jugendkonzept ist aktuell die Grundlage für die strukturierte Nachwuchsausbildung des VfB.

Als langjähriges Mitglied des geschäftsführenden Vorstands kennt er den aktuellen Zustand des VfB genau und weiß, wo der Hebel anzusetzen ist. Für die Zukunft der Jugendabteilung hat er dies schon vorausschauend getan und der Generalversammlung einen kompletten Jugendvorstand sowie mit Dirk Krüger einen neuen und kompetenten Jugendleiter präsentiert.

Manfred Saul ist verheiratet und hat in Familie, Haus und Garten den notwendigen Ausgleich für Beruf und Vereinsarbeit. Da neben ihm auch Ehefrau und Sohn begeisterte Skifahrer sind, gehört die obligatorische Skiwoche zu einem weiteren sportlichen Hobby. Für die Zukunft erhofft er sich die hervorragende Basis, die sein Vorgänger, Sigi Trautmann, seinen Vorstandkollegen und ihm übergeben hat weiter auszubauen. Stagnation war noch nie sein Thema, dass haben die vergangenen Jahre gezeigt.
Jugendleitung aufgerüstet

Stark aufgerüstet hat der VfB in Sachen Jugendarbeit. Dort wird ab jetzt ein 9-köpfiger Jugendvorstand die geschicke der zahlreichen Juniorenmannschaften lenken. Neuer Jugendleiter ist Dirk Krüger. Der aus Hückeswagen im bergischen Land stammende Wahl-Ginsheimer hat mit seinem, in den C-Junioren spielenden Sohn, Kontakt zum Fußball und war auch selbst als Jugendlicher und junger Aktiver ein erfolgreicher Fußballer. Den VfB hat er u.a. über eine zweijährige Jugendtrainertätigkeit sowie seiner Mitarbeit in der Ferienfußballschule kennen und schätzen gelernt. Unterstützt wird er von Günter Althaus und Andreas Hansel (Jugendförderung) Richard Kneis (Turnierkordinator intern), Harald Zimmer (Turnierkoordinator extern), Marcus Weinbeck (Administration), Markus Zuber (Presseberichte), Günter Zuber (Ergebnisdienst) und Manfred Saul (Schul-/Hochschulkontakt und Weiterbildung).

Ihre Arbeit hat das neu formierte Team bereits im letzten Jahr aufgenommen und in der Zwischenzeit mit einingen Neuerungen ihre Duftmarke gesetzt. U. a. wurden mit dem "Altrhein-Cup 2009" Hallenturniere für die einzelnen Jahrgangsstufen an den Januarwochenenden durchgeführt. Ebenfalls vom neuen Jugendvorstand initiiert wurde der Mainspitz-Business-Cup, eine Hallenveranstaltung für Gewerbetreibende, die im Rahmen der Jugendförderung den Kontakt zwischen lokaler Wirtschaft und Verein intensivieren soll.
VfB-Ginsheim Smartphone-App
für iPhone und Android laden ...

FuPa.net: Tabellen/Statistiken
1. Mannschaft
U23
U21
U19
website security