Verein

Vereinskalender

Vereinslokal

Aktive

Nachwuchs

AH

Events

Fans

Media

Sponsoren

Kontakt

Impressum


Aktive | 1. Mannschaft | Spielberichte | 06.07.2017
06.07.2017
VfB Ginsheim – der Aufstieg in die höchste hessische Spielklasse Teil 7

7. und letzter Teil

Das Umfeld

Wenn eine Mannschaft Meister wird, werden gerne nur die Leistungen von Spielern und Trainern gewürdigt, ohne darauf einzugehen, dass im Gesamtkonstrukt die Hilfe von außen einen ebenso wichtigen Erfolgsfaktor darstellt. Es sind die Männer und Frauen im Betreuerteam, die an den Spieltagen die Vorbereitungen zum reibungslosen Ablauf des Spielbetriebes treffen, aber auch während des Spiels und nach dem Schlusspfiff stets die Belange der Mannschaft im Blick haben.
Es ist daher eine Selbstverständlichkeit, auch jene Personen vorzustellen, ohne die nichts geht. Das Betreuerteam ist deshalb Gegenstand in diesem Abschnitt.

Jürgen Nillius ist seit 43 Jahren Mitglied im Verein und spielte sowohl in der Jugend als auch bei den Aktiven und Alten Herren immer beim VfB. In seine aktive Zeit fiel der Wiederaufstieg aus der B- in die A-Liga unter Trainer Richard Rosenbaum. Von 2001 bis 2012 (!!!) war Jürgen Jugendtrainer bei den Jahrgängen der G-bis C-Junioren. Darüber hinaus engagierte er sich im Festausschuss für das Altrheinfest und zeitweilig für den Weihnachtsmarkt. Seit einigen Jahren ist der bekennende Gladbach-Anhänger „Josch“ nun im Spielausschuss, zumeist mit seinem Kumpel Andi Bott tätig.

Dieser spielte in seiner Jugend beim FSV Mainz 05, dem er auch heute noch als leidenschaftlicher Anhänger tief verbunden ist. Bei den Senioren verbrachte Andi Bott seien Zeit beim TSV Schott Mainz, TSV Wackernheim und Rondell Mainz, bevor in 1996 zum VfB Ginsheim wechselte. Dort spielte er noch bis zum 45. Lebensjahr, bevor die Ginsheimer Alten Herren ein Einsehen hatten und ihn mit konsequenter Strategie abwarben. Nach seiner Zeit bei den Aktiven wechselte Andi zudem in den Betreuer-Stab und war hier zunächst acht Jahre im Spielausschuss tätig, bevor er nach einer Pause nunmehr wieder seit zwei Jahren in diesem Gremium wirkt.

Mit Bettina Werner ist seit April 2016 erstmals eine Frau im Spielausschuss tätig, die sich vorwiegend um die Belange der U 23 kümmerte und in der kommenden Saison für die U 21 zuständig ist. Bettina kam durch ihren Sohn zum Fußball, als dieser bei der SV 07 Bischofsheim in der E-Jugend mit dem Fußballsport begonnen hatte. Schon früh engagierte sie sich im Funktionärswesen und kam so 2012 bei der Eintracht Rüsselsheim in die Position der stellvertretenden Jugendleiterin, bis sie im Jahr 2013 vom Verein zur Jugendleiterin gewählt wurde. Dieses Amt übte sie bis zum 31.12.2016 aus und sah sich deshalb für ein halbes Jahr einer Doppelfunktion bei der Eintracht und dem VfB ausgesetzt. Bettina hat sich mit verschiedenen Lehrgängen in der Sportschule Grünberg zunächst in den Fachrichtungen Vereinsmanagement, Vereinssteuerrecht, Kommunikation und Führen umfangreiches Fachwissen angeeignet, das sie mit weiteren Lehrgängen in den Bereichen Vereinswechselrecht, Amateurvertragsrecht und Passwesen ausbaute. Bettina ist Anhängerin des VfB Stuttgart.

Oliver Handler spielte bis zur A-Jugend beim VfB, bevor er im zweiten Jahr zum FSV Mainz 05 wechselte. Nach einem Jahr bei den dortigen Amateuren trat er einige Jahre bei Biebrich 02 und der U 23 des SV Wehen-Wiesbaden in der Landesliga Mitte gegen den Ball. Nach studienbedingten Auslandsaufenthalten kehrte er in der Saison 2003/04 zu seinem Stammverein zurück und wirkte hier unter den Trainern Marcus Spahn und Holger Kurth. Seit einigen Jahren ist er nun Mitglied im Spielausschuss des VfB und dort oftmals als Betreuer der U 23 tätig.

Senel Sentürk kam 1976 mit seiner Familie nach Crailsheim und spielte von der E- bis zur C-Jugend beim SV Ingersheim, bevor ein Wohnortswechsel nach Urberach folgte. Die restliche Jugendzeit verbrachte er sodann bei der dortigen Viktoria, der sich ein Wechsel zu den Aktiven des FSV Münster anschloss. Aus familiären Gründen folgte ein Umzug über Mainz nach Ginsheim. Im Lokal „Kupferkanne“ lernte er Josch Nillius, Kai Reinheimer und Marcus Spahn kennen, die ihm erklärten, wie schön es bei dem VfB Ginsheim ist. Nach einem „Schnuppertraining „ bei den Alten Herren hat er dies eigenen Angaben zufolge auch schnell gespürt. Die tolle Zeit dort brachte ihn auf die Idee, dem Verein etwas zurückzugeben und sich dem Spielausschuss anzuschließen. Seine beruflichen und privaten Verhältnisse lassen allerdings nur ein Engagement in geringerem Maß zu. Doch gilt auch hier die Erkenntnis, dass viele kleine Hilfen auch eine große darstellen.

Ralf Bruhn ist ebenfalls Mitglied bei den Alten Herren und nun seit einigen Jahren im Spielausschuss des VfB tätig, wo er sich um die U 23 kümmert. Ralf stammt aus Dresden, wo er in seiner Jugend und bei den Senioren Fußball spielte.
An dieser Stelle kommen wir nun zum Abschluss unserer Ausführungen. Die Macher dieses Werks haben mit dieser kleinen Broschüre zum einen den Protagonisten dieses wunderbaren Erfolges ihre Anerkennung zum Ausdruck bringen, zum anderen aber auch ein Dokument fertigen wollen, durch das man in naher und bestimmt auch in ferner Zukunft immer wieder gerne an den größten Erfolg des VfB Ginsheim in seiner 101jährigen Geschichte erinnert wird. Und vielleicht können Spieler, Trainer und Betreuer damit einmal ihren Enkeln berichten, wie toll die Saison 2016/17 war.
Jürgen Nillus
Andreas Bott
Bettina Werner
Oliver Handler
Senel Sentürk
Ralf Bruhn
VfB-Ginsheim Smartphone-App
für iPhone und Android laden ...

FuPa.net: Tabellen/Statistiken
1. Mannschaft
U23
U21
U19
website security