Verein

Vereinskalender

Vereinslokal

Aktive

Nachwuchs

AH

Events

Fans

Media

Sponsoren

Kontakt

Impressum


Verein | News | 21.10.2020
21.10.2020
Rot Weiß Walldorf – VfB Ginsheim 4:2 (1:1)

…im besten Saisonspiel den Sieg verschenkt

Es hätte eigentlich alles gepasst an diesem unterhaltsamen Fußballabend in der schmucken Arena von RW Walldorf. In einem temporeichen und spannungsgeladenen Spiel zeigte die Mannschaft von Matthias Güldener in ihrem bisher besten Saisonspiel eine tolle Leistung. Neben den bekannten kämpferischen Qualitäten und dem enormen Laufvermögen standen in verschiedenen Szenen auch spielerische Elemente im Vordergrund, wie man sie von diesem Team so noch nicht gesehen hat. Und dennoch wurde das Spiel verloren, weil individuelle Fehler drei Walldorfer Tore begünstigt haben. Aus dem Spiel heraus hatte der Gastgeber lediglich den vierten Treffer durch Nico Struwe nach einem Konter in der 93. Min. erzielt, als das Spiel schon gelaufen war.
Der VfB begann forsch, wie schon lange nicht mehr und erarbeitete sich in der Anfangsphase eine Serie von Ecken, die allerdings ohne nennenswerte Folgeaktionen blieben. Schon zu diesem Zeitpunkt war abzusehen, dass das Team vom Altrhein nicht gewillt war, der Tabellensituation beider Mannschaften entsprechend in übertriebene Demut zu verfallen. Taktisch diszipliniert wurde der Heimmannschaft so gut wie kein Raum gelassen, sich ein Passspiel in die Tiefe zu erarbeiten. Sie standen gut um die starken Innenverteidiger Marvin Redl und Matthias Manneck und zwangen so RW immer wieder zum Neuaufbau über die hinteren Reihen.
Ein Freistoß in der 16. Min. war der Auslöser zum Führungstreffer von dem gut aufgelegten Fabio Di Dio Parlapoco, der einen zunächst von Torhüter Kevin Darmstädter mit dem Fuß abgewehrten Ball aufnahm und aus kurzer Entfernung in die Maschen drosch. Im weiteren Verlauf versuchte Walldorf immer wieder mit schnellem Spiel über die Flügel Erträge einzufahren, extreme Gefahr entwickelte sich dabei nicht, da nur selten ein Durchkommen war, so dass immer wieder Rückpässe erforderlich wurden. Zielstrebiger muteten hingegen die vereinzelten Angriffsversuche der Gäste an, so wie in der 35. Min., als Denis Oriana nach einem Anspiel von Michael Houdek mit einem platzierten Schuss aus halbrechter Position von Strafraumhöhe Darmstädter zu einer starken Parade zwang. Kurz darauf hielten die Zuschauer den Atem an, als Brandon Dorth und ein Walldorfer Spieler im Luftkampf zusammenprallten, was jedoch nach kurzer Behandlungsphase ohne Folgen blieb (39.). Und dann kam der erste individuelle Fehler, der sich auf der linken VfB-Abwehrseite abspielte. Anstatt den an der Außenlinie befindlichen Walldorfer Spieler lediglich zu stellen, wurde dieser mit der Folge eines Freistoßes gefoult, der Noel Wembacher kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich per Kopfball fand (42.). RW setzte mit einem hoch in den Strafraum reingespielten Freistoß und anschließenden Kopfball nach, den Dorth mit einer Glanzparade über die Latte lenkte (45+1).
Die Rot Weißen machten in der zweiten Halbzeit noch mehr Druck und hatten in weiten Teilen hohen Ballbesitz, waren aber auch konteranfällig, so wie in der 51. Min., als Di Dio Parlapoco aus 20m freie Schussbahn hatte, den Ball aber deutlich über die Latte schoss. Raymond Williams war Auslöser des erneuten Führungstreffers für den VfB, als er aus dem Halbfeld heraus Di Dio Parlapoco anspielte, dessen Abschluss auf Retsuya Himeno geblockt wurde, der überlegt vollstreckte (56.). Ein weiterer Konter mit Überzahlspiel wurde leichtfertig verschenkt, da man sich nicht über den Abschluss einig war, zu lange zögerte und am Ende leer ausging (57.). Wie gut die Altrheinkicker sich auch in spielerischer Hinsicht an diesem Abend präsentierten, zeigte eine Ballstafette in der 60. Min., als nach schnellem Direktspiel über Jonas Dawit und Lukas Manneck Oriana an den Ball kam, dessen Abschluss allerdings nicht den gewünschten Erfolg verzeichnete. Den hatte der Walldorfer Andre Schneider in der 66. Min., der einen Freistoß aus halbrechter Position versenkte und Dorth dabei nicht gut aussah. Einen gleichen Grad der Verärgerung über den Gegentreffer empfindet zumindest der Ginsheimer Zuschauer jedoch über die Entstehung des Standarts, da sich zwei Ginsheimer Akteure zur Klärung der Situation nicht einig waren und am Ende ein Foulspiel das Ergebnis war. Mit einem weiteren Treffer aus der Geschenktruhe setzten sich die Rot Weißen nun auf die Siegerstraße ab, denn der auf Walldorfer Seite überragende Takero Itoi passte einen zu kurzen Rückpass auf Dorth ab und machte den Doppelschlag in der 69. Min. perfekt. Davon erholte sich der VfB nicht mehr, zumal Williams mit gelb rot vorzeitig den Platz verlassen musste (77.). Dennoch gaben sie sich nie geschlagen. Insbesondere über den überragenden Himeno wurde Ginsheim immer wieder gefährlich und vermisste einmal mehr einen abgezockten Knipser.
Intakt ist das Team und es weiß jetzt auch, dass es selbst gegen ein Spitzenteam mit entsprechendem Mut, forschem Auftreten und etwas mehr Glück bestehen kann, aber nur, wenn unnötige Fehler wie gegen Walldorf abgestellt werden. Gegen ein weiteres Spitzenteam tritt der VfB am Sonntag auswärts an, wenn in Eddersheim um 15 Uhr Anstoß ist. Von der individuellen Besetzung her steht der FC in der Tabelle allerdings nicht im Reigen der Aufstiegsanwärter, wie man ihn zu Saisonbeginn erwarten konnte. Vielleicht drängt sich das Spielglück auch einmal auf die Ginsheimer Seite. Nach dem tollen Auftritt in Walldorf wäre es dem Team zu wünschen. Nach derzeitigem Stand schließt die Verfügungslage des Main-Taunus-Kreises Zuschauer aus.
VfB-Ginsheim Smartphone-App
für iPhone und Android laden ...

FuPa.net: Tabellen/Statistiken
1. Mannschaft
U23
U21
U19
website security